Jaguar Geschosse

Bei der Entwicklung der jagdlichen Jaguar 3Ring-Classic Geschosse wurde insbesondere auf die zielballistische Ausgewogenheit geachtet. Das Ergebnis ist ein bleifreies Teilzerlegungsgeschoss, das große Splitter abgibt und die Hämatombildung auf einen Bruchteil eingrenzt. Der hintere Geschossteil mit bis zu 85 % des ursprünglichen Geschossgewichtes bleibt als kompakte Einheit erhalten und sorgt in nahezu allen Fällen für einen sicheren Ausschuss, selbst nach starken Knochentreffern.

Geschoss nach dem Schuss

3Ring-Classic Geschoss zeigt sich in den jagdlich vorkommenden Umgebungen und Geschwindigkeitsbereichen als sehr zuverlässig und überzeugend.

Erklärungen: Es gibt 4 Grundarten von Geschossen

Vollmantel / Massivgeschoss:
Diese Geschosse deformieren oder splittern nicht, sondern überschlagen sich meistens und sollten ihre Energie in möglichst großer Penetration abgeben. Diese Geschosse sind nicht überall auf der Jagd zugelassen.

Reines Deformationsgeschoss:
Diese vergrößern den Geschossdurchmesser und verlieren bis zu 20 % Ihres Eigengewichtes.

Zerlegungsgeschoss:
Diese Geschosse geben eine Unzahl von kleinen und kleinsten Splitter ab und werden hauptsächlich auf Raub- und Rehwild eingesetzt.

Teilzerlegungsgeschoss:
Bei diesen Geschosstypen splittern 50 bis 70 % der Geschossmasse und der Rest bleibt als kompakte Einheit zusammen.

Bei den Teilzerlegungs- und Zerlegungsgeschossen,
im besonderen bei den bleihaltigen Mantelgeschossen die sich auf dem Markt befinden, wird der Wildkörper durch kleine und kleinste Splitter verunreinigt und durch größere Hämatome zerstört. Der Jäger muss diesen Teil des Wildbrets großzügig entfernen und entsorgen – wertvolles Wildbret geht verloren.

Bei der Entwicklung der Jaguar Classic Geschosse wurde auf eine zielballistische Ausgewogenheit geachtet,
die das Ziel hat, das Wild waidgerecht, schnell und sicher zu töten. Darauf wurde von uns größten Wert gelegt, um diese Nachteile zu minimieren.

Das Ergebnis ist ein bleifreies Teilzerlegungsgeschoss,
das große Splitter abgibt und die Hämatombildung auf einen Bruchteil eingrenzt. Die Splitter sind hierbei so bemessen worden, dass jeder einzelne Splitter als „Sekundärgeschoss“ noch Wirkung im Wildkörper hat und den Tötungseffekt positiv unterstützt. Der hintere Geschossteil mit etwa 75 – 85 % des ursprünglichen Geschossgewichtes bleibt als kompakte Einheit zusammen und sorgt in nahezu allen Fällen für einen sicheren Ausschuss, auch nach starken Knochentreffern. Der hintere Geschossteil bleibt dabei richtungsstabil.

Der Geschosskopf
mit seiner Hohlspitze am Jaguar Classic wurde so ausgebildet, dass sich dieser zuverlässig beim Auftreffen auf den Wildkörper vergrößert und nach Erreichen einer entsprechenden Vergrößerung in große Fahnen vom restlichen Geschosskörper abreißt. Diese Fahnen (Splitter) haben aufgrund Ihres Gewichtes die Eigenschaft entsprechende Verwundungen der umliegenden Organe zu verursachen und den schnellen Tötungseffekt zu unterstützen. Hierbei wird das Wildbret nicht entwertet. Das Jaguar Classic Geschoss arbeitet in allen jagdlich vorkommenden Geschwindigkeitsbereichen zuverlässig. Die Eigenschaften des Jaguar Classic wurden durch viele Praxistests in Deutschland, Österreich und Ungarn bestätigt.